Joke,

Jahreshauptversammlung 2019 mit NeuwahlenJoke einstimmig als Vorsitzender bestätigt

Vorstand der SPD Balingen und Oberes Schlichemtal 2019

Zur Jahreshauptversammlung hatte der SPD-Ortsverein Balingen und Oberes Schlichemtal seine Mitglieder ins Schützenhaus nach Heselwangen geladen. Neben ausführlichem Rück- und Ausblick standen Vorstandswahlen auf dem Programm. Einstimmig ist Joke Herth als Vorsitzender wiedergewählt worden und steht somit die nächsten zwei Jahre dem größten Ortsverein im Zollernalbkreis vor. „Ich freue mich, die kommenden Aufgaben auszugehen.“, betont der alte und neue Vorsitzende.

Seinen Rechenschaftsbericht begann der Ortsvereinsvorsitzende Joke Herth mit den regelmäßigen stattfindenden Veranstaltungen. Sowohl die Vorstandsitzungen wie auch die Stammtische seien immer gut besucht, sagte Herth. „Bei den Stammtischen, die immer am ersten Freitag im Monat im Rosengarten in Frommern stattfinden, mussten wir sogar schon Tische dazustellen.“ Den Schlusspunkt des Jahres setzt traditionell der Stand auf dem Balinger Christkindlesmarkt, bei dem es auch im Dezember 2018 wieder gute Gespräche vor und hinter der Theke, viele Waffeln und einen kleinen Gewinn gegeben habe.

Auch der Start ins neue Jahr hat schon eine lange Tradition: Beim Neujahrestreffen am 6. Januar im Zollernschloss saßen die Genossinnen und Genossen bei Kaffee und Kuchen zusammen. Die Ehrungen von drei Genossen für jeweils 50jährige Mitgliedschaft standen im Mittelpunkt. Die Erinnerungen der Geehrten, Hans Jenter, Alwin Luppold und Rainer Schmitt, an ihre Anfänge bei der SPD sorgten für einige Erheiterung.

Geprägt war die Arbeit des Ortsvereins in der zweiten Jahreshälfte 2018 und in den ersten Monaten im Jahr 2019 vor allem durch die Kommunalwahl. Offiziell begonnen habe alles mit der Listenaufstellung am 16. Februar, gefolgt von der Nachnominierung am 13. März, erinnerte Herth. „Dann stand die Organisation der Einreichung der Wahlvorschläge an. Nahtlos ging es mit der Flyererstellung in Wort und Bild weiter.“ Er sei besonders stolz, dass der Ortsverein die Flyerverteilung aus eigener Kraft gestemmt habe. Zusätzlich zu den Infostände auf dem Wochenmarkt in Balingen an den drei Wochenenden vor der Wahl habe es sechs kommunalpolitische Stammtische in den Stadtteilen gegeben. Insgesamt ein überzeugendes Angebot.

„Jetzt wissen wir alle, dass unser Ergebnis nicht so gut war, wie gedacht und gewünscht. In der nächsten Vorstandssitzung werden wir die Ergebnisse genauer analysieren; aber klar ist: wir haben Prozentpunkte eingebüßt und wir haben jeweils einen Sitz im Kreistag und im Gemeinderat verloren. Das ist enttäuschend und bitter.“ Die Gründe für die Ergebnisse seien aber nicht bei den Kandidatinnen und Kandidaten zu suchen: „Wir haben zwei richtig gute Listen mit ausnahmslos großartigen Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt.“ Herth hob hervor, dass die Liste der SPD die einzige mit paritätischer Besetzung war.

Der Ortsvereinsvorsitzende dankte allen Kandidatinnen und Kandidaten: „Die Kommunikation war gut, alle waren motiviert, hilfsbereit und ausdauernd. Mein Dank gilt aber auch allen sieben bisherigen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für deren herausragende Arbeit. Sie bedarf nicht nur Zeit, sondern auch Sachverstand und Herzblut, und ich bin stolz, dass wir eine so gute Fraktion haben. Die neue Fraktion wird sich hier nahtlos anschließen. Wir werden deren Arbeit nach Kräften unterstützen und inhaltlich begleiten.“

In Zukunft werde den Ortsverein auch das Thema Mitgliedergewinnung beschäftigen. „Wir brauchen Nachwuchs, der auch weiterhin die Fahne der SPD in Balingen hochhält.“ Das sei wichtig, so Herth, denn „die SPD ist die treibende Kraft im Balinger Gemeinderat und das soll auch so bleiben.“ Die Aufgaben für den Herbst stünden bereits fest: „Wir werden auf jeden Fall mit einem Mitgliederentscheid über den zukünftigen Vorstand beschäftigt sein. Und vielleicht sind wir dann auch auf dem Markt und machen Bundestagwahlkampf.“ Der Ortsverein wolle sich nach der Sommerpause vor allem mit den Themen Mobilität und Kinderbetreuung beschäftigen.

Nach dem Kassenbericht der stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Angela Godawa, die diese Aufgabe in Vertretung der Kassiererin Christel Prinzen-Benz übernommen hatte, attestierten die beiden Kassenrevisoren, Helga Zimmermann-Fütterer und Ulrich Teufel, eine tadellose Kassenführung. Von der Arbeit der Gemeinderatsfraktion berichtete im Folgenden der SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Balingen, Ulrich Teufel. Insbesondere ging es auf den Zeitpunkt des Einbringens des Haushalts ein: „Es ist ein Unding, dass der Haushalt im dann bereits laufenden Haushaltsjahr beschlossen wird. Dadurch entstehen konkrete Nachteile bei der Planung und Auftragsvergabe.“ Nach der Aussprache wurden sowohl der Vorstand als auch die Kassiererin auf Antrag von Georg Seeg jeweils einstimmig entlastet.

Die anschließend stattfindenden Wahlen ergaben folgende Ergebnisse: Joke Herth wurde als Vorsitzender, ebenso wie Angela Godawa als stellvertretende Vorsitzende, bestätigt. Die Kasse führt weiterhin Christel Prinzen-Benz. Neu als Schriftführer wurde Kay Plähn gewählt. Als Beisitzer*innen wurden Felicitas Hettler-Föst, Daniela Maurer, Alexander Maute, Peter Single und Horst Wenzel gewählt. Zum Abschluss richtet Herth das Wort an den neugewählten Vorstand und die Mitglieder: „Es wartet viel Arbeit auf uns – aber auch ein gehörige Portion Spaß und Geselligkeit. Lasst es uns gemeinsam angehen.“ Beim anschließenden Sommerfest wurden viele Meinungen und Gedanken ausgetauscht. Bei Maultaschen und Kartoffelsalat ließen es sich die Genossinnen und Genossen bis spät in den Abend gutgehen.