Kirgiane-Efremidis beim Neujahrestreffen der SPD BalingenAusstieg Athens aus dem Euro verhängnisvoll

Traditionsgemäß traf sich der SPD-Ortverein Balingen an Heilige Drei Könige im Zollenschloss. Der Besuch von Stella Kirgiane-Efremidis, der SPD-Wahlkreiskandidatin der zurückliegenden Bundestagswahl, freute die Genossen in der Eyachstadt ganz besonders und umrahmte den Nachmittag neben Kaffee und Kuchen auch durch aktuelle Bundespolitik.

Ein geselliges und gemütliches Beisammensein sollte es sein - nicht mehr aber auch nicht weniger. So schauten nicht nur Genossen aus Balingen vorbei, sondern auch aus benachbarten Ortsvereinen, um bei Kaffee und Kuchen, frischen gebackenen Waffeln und Glühwein den Jahresbeginn in vertrauter Runde zu begehen und sich in Gesprächen auszutauschen.

Auch die SPD-Bundestagskandidatin Stella Kirgiane-Efremidis war eigens angereist, um ihrem Wahlkreis zu Jahresbeginn einen Besuch abzustatten. So ließ sie es sich nicht nehmen, auch einige Sätze zur aktuellen Bundespolitik zu sagen – mit einem positiven Fazit. Mit Jahresbeginn gelte für alle Arbeitnehmer und Branchen der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro; dies sei ein großer Erfolg für die SPD. Auch das neue Pflegezeitgesetz, wonach Arbeitnehmer, die nahe Angehörige pflegen, künftig einen Rechtsanspruch auf zehn freie Arbeitstage im Jahr haben, trage die Handschrift der SPD.

Mit großer Freude habe sie zudem von der Teilnahme der Jusos aus dem Zollernalbkreis bei der Demonstration gegen PEGIDA auf dem Stuttgarter Schlossplatz erfahren: „Es ist wichtig, dass unsere jungen Genossen ein klares Signal gegen Ausländerfeindlichkeit geben und sich solidarisch mit Migranten und Flüchtlingen zeigen“. Als gebürtige Griechin betrachte sie die Diskussion um einen möglichen Ausstieg Athens aus dem Euro als unnötig; dieser wäre für Griechenland verhängnisvoll aber auch für Europa unberechenbar. „Wir dürfen nicht achtlos über solche Szenarien sprechen“, so Kirgiane-Efremidis, die sich gleichfalls eine deutsche Einmischung in den anstehenden Wahlkampf in Griechenland verbat.

Wie das Vereinsjahr 2015 für die Balinger Genossen aussehen werde, dies skizzierte der Ortsvereinsvorsitzende Alexander Maute in groben Zügen und mit knappen Sätzen: „Zunächst feiern wir das 125jährige Jubiläum unseres Ortsvereines bis in den Sommer hinein und ab Herbst beginnen wir mit der Vorbereitung zur anstehenden Landtagswahl“. Ein arbeitsreiches Vereinsjahr stehe also auch 2015 an, weshalb man solche geselligen Momente wie an diesem Nachmittag durchaus genießen dürfe: „Der Kaffee ist gekocht, der Kuchen ist gebacken – lasst euch beides schmecken“, so seine Aufforderung an die anwesenden Genossen, die diesem Rat dann auch gerne folgten.