SPD Balingen zur Europa- und KommunalwahlenMit Ergebnis sehr zufrieden

Die Europa- und Kommunalwahlen vom 25. Mai 2014 liegen bereits einige Tage zurück. Zeit ist vergangen, die Ergebnisse zu analysieren und sich mit den Zahlen zu beschäftigen. Für unseren SPD-Ortsverein und die Genossinnen und Genossen in Balingen lässt sich sagen: Es war ein erfolgreicher Wahlsonntag mit guten Ergebnissen und vielen zufriedenen Gesichtern.

 

Nicht nur der Blick auf die politische Konkurrenz in Balingen ist wichtig -auch im Vergleich zu den Städten und Gemeinden stellen die Balinger Genossen fest, dass die SPD vor Ort "auch bei dieser Wahl einmal wieder mit die besten Ergebnisse für unsere Partei erzielt hat", so der SPD-ortsvereinsvorsitzende Alexander Maute. Ohne falschen Stolz könne man sagen, dass Balingen eine kleine "SPD-Hochburg" sei. "Ich führe das auf eine gute politische Arbeit vor Ort zurück, wie sie zwischen den Wahlen erfolgt ist und auf eine gute Auswahl an Kandidaten, mit denen wir in diese Wahlen gegangen sind", so Maute in einer ersten Analyse.

24,3% hieß es am Ende für die SPD in Balingen bei der Europawahl. Das war ein Zugewinn von knapp vier Prozent im Vergleich zur Wahl 2009. Damit lag die SPD in Balingen über dem Landesergebnis der SPD mit 23% und unter den 27,3% auf Bundesebene. "Ein gutes Ergebnis, das uns aber nicht zufrieden stellen darf. Wir müssen als SPD auch vor Ort künftig mehr über Europa sprechen und für Europa in unserer Stadt werben", weiß Maute dieses Ergebnis auch selbstkritisch zu deuten.

Mit 20,5% der Stimmen bzw. 21.218 Stimmen, hat die SPD Balingen bei den Kreistagswahlen im Wahlkreis I Balingen das beste Ergebnis für die SPD in allen sieben Kreistags-Wahlkreisen erzielt. Ein schöner Erfolg, der es ermöglicht, mit Helga Zimmermann-Fütterer und Angela Godawa (weiterhin) zwei kompetente Kommunalpolitikerinnen aus Balingen für die SPD in den Kreistag zu entsenden.

Erwartungsgemäß mussten die Balinger Genossen bei der Gemeinderatswahl in Balingen, obwohl die SPD mit 21,9% um 2,1% zugelegt hat, "federn lassen". Hintergrund ist, dass das Balinger Stadtparlament von 40 auf künftig nur noch 32 Sitze verkleinert wird. Somit war es absehbar, dass Fraktionen Sitze verlieren könnten. Entsprechend wird die SPD-Gemeinderats-Fraktion künftig noch mit sieben statt wie bisher mit acht Mitgliedern auskommen müssen. Immerhin ist die SPD-Gemeinderatsfraktion auch künftig zweitstärkste Fraktion hinter der CDU, die ihrerseits gleich drei Sitze angeben musste. Der Abstand zur CDU ist also etwas kleiner geworden. Ein Wermutstropfen bleibt dennoch: die SPD-Fraktionsvorsitzende Helga Zimmermann-Fütterer, die seit 1980 dem Balinger Gemeinderat angehört, kandidierte auf eigenen Wunsch hin nicht mehr und scheidet aus dem Gremium, dem sie 34 Jahre angehörte, aus. Gleiches gilt für Rainer Heinz und Karlheinz Raisch. Auch die beiden Genossen traten auf eigenen Wunsch hin nicht mehr für eine mögliche Wiederwahl an. "Mit ihnen verlieren wir Erfahrung und Kompetenz - nicht nur in der Fraktion sondern auch im Gremium", so der SPD-Vorsitzende. "Helga, Rainer und Karlheinz haben sich in der Vergangenheit für die SPD und unsere Stadt verdient gemacht; als engagierte Kommunalpolitiker haben sie mir Herz und Verstand sozialdemokratische Politik vor Ort mitgestaltet. Wir werden sie vermissen" weiß Maute diesen Verlust zu werten. Mit Marlies Kempka und Alexander Maute wird es allerdings auch zwei neue Gesichter in der Gemeinderatsfraktion geben. Angela Godawa, Kurt Haigis, Georg Seeg, Ulrich Teufel und Volker Kolbus wurden mit sehr guten Ergebnissen wieder in den Gemeinderat gewählt und können dort ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Leider nicht für den Einzug in den Gemeinderat gereicht hat es dem jungen SPD-Kandidaten Bernd Majer. "Noch nicht" mag man sagen - die Zukunft gehört ohne Zweifel ihm.

Auch das Ergebnis bei der Wahl zum Ortschaftsrat Frommern stimmt den SPD-Ortsverein zufrieden - auf der Liste SPD/Unabhängige Bürger haben viele Genossen erfolgreich kandidiert: mit 39,3 % bzw. 13.869 Stimmen konnte die Liste sieben Sitze erzielen. Angela Godawa gewann im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren mehr als 500 Stimmen hinzu und erzielte mit 1683 Stimmen einen persönlichen Spitzenwert.

Hinter diesen Zahlen und den vielen kleinen Erfolgen stecken Wochen und Monate des Wahlkampfs. Maute: "All jenen, die sich hierbei eingebracht und mitgewirkt haben - auch Abseits einer Kandidatur - danke ich herzlich für die Unterstützung". Von der Verteilung unserer Kandidaten-Prospekte bis hin zur Betreuung der Informationsstände: es gab einiges zu tun und viele haben tatkräftig mitgewirkt, dies umzusetzen!

Für die Gewählten beginnt schon bald die politische Arbeit in den Gremien - schon in Kürze erfolgen die konstituierenden Sitzungen. Dann dürfen alle Gewählten für ihre Ortschaften, ihre Stadt und die Region politisch Wirken und gestalten - dazu wünscht der SPD-Ortsverein allen viel Kraft, die nötige Freude und eine glückliche Hand.

Passend hierzu ein Zitat von Willy Brandt: "Es ist wichtiger, etwas im Keinen zu tun, als im Großen darüber zu reden".