„Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der SPD als Regierungspartei in Baden-Württemberg?“: Anlässlich der ersten 100 Tage im Amt, bat der SPD-Ortsverein Balingen gemeinsam mit den JUSOS Zollernalb die Bevölkerung vor Ort um eine Rückmeldung und Bewertung. Das Ergebnis war eindeutig und für die Genossen erfreulich.

Drei rote, übergroße Zahlen ragen über den Platz, während die Marktbesucher wie gewohnt ihren Einkäufen nachgehen. Interessiert bleiben viele an der Holzinstallation stehen: eine Eins und zwei Nullen:100. Das Plakat am SPD-Infostand macht deutlich, worum es geht: „100 Tage im Amt: Wir bitten um Rückmeldung!“. Viele haben etwas dazu zu sagen. Das freut die Genossen vor Ort. „Wir wollten den Bürgern vor Ort zeigen, dass uns ihre Meinung über diese erste, kurze Wegstrecke, die die SPD als Regierungspartei zurückgelegt hat, wichtig ist“, so Alexander Maute, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Balingen über diese Aktion. Sicherlich ist der Sinn solcher Umfragen zu hinterfragen; auch sind sie nicht repräsentativ und aussagekräftig. Doch sie verdeutlichen eines: “Wir nehmen die Menschen wichtig, wir beziehen sie ein und hinterfragen unser eigenes Tun“, weiß Maute zu berichten und erinnert an das Vorhaben der Partei, diese zu öffnen und auch für Nicht-Mitglieder attraktiv zu gestalten.

Nach wie vor – das zeigte auch diese Befragung,– ist Stuttgart 21 das beherrschende Thema in der Landespolitik. Befürworter des Bauvorhabens zeigten sich glücklich mit der Haltung der SPD zu diesem Investitionsvorhaben und verbinden mit der Partei die Garantie, dass die Baumaßnahmen umgesetzt werden. Auch die ersten geplanten Veränderungen in der Schul- und Bildungspolitik, wie etwa die Abschaffung der Studiengebühren oder der Wegfall der Grundschulempfehlung ab dem kommenden Jahr, wurden als Erfolge der SPD bezeichnet.

Aber auch in der Finanzpolitik genießt die SPD mit ihrem Landesvorsitzenden Dr. Nils Schmid MdL einen angesehenen und geschätzten Minister, dem man viel zutraut, so die Auswertung der Umfrage.

„Überhaupt wird die Zusammenarbeit innerhalb der Koalition als harmonisch und erfolgreich bezeichnet“, befindet der Vorsitzende der SPD Balingen. Natürlich sei es schwierig, nach erst 100 Tagen, eine abschließende Meinung abzugeben und die Arbeit zu bewerten. „Aber es wird aus den Rückmeldungen deutlich, dass ein neuer politischer Wind im Land weht - eine Aufbruchstimmung, die von den Menschen wahrgenommen wird“. Manchen der Befragten gehen die Umsetzungen  der Landesregierung noch zu langsam voran, andere stellen noch keine nachvollziehbare Veränderung fest – sind aber guter Hoffnung, dass in den kommenden Jahren die veränderten Machtverhältnisse durch eine „andere, bessere Politik deutlich werden“, so Maute.

Auch in Zukunft will der SPD-Ortsverein Balingen durch solche und ähnliche Maßnahmen ein Bindeglied zwischen den Menschen vor Ort und der Landespolitik sein. „Selbstverständlich werden wir künftig unsere Kontakte in die SPD-Ministerien pflegen und direkt mit den Entscheidungsträgern in Stuttgart sprechen“, so der SPD-Vorsitzende aus Balingen.